Freitag, 1. September 2017

[Rezension] Saga der Mondlilie - Erwachen von Anna Donig

von Anna Donig

Genre: Jugendbuch, Fantasy
Seitenzahl: 251
eBook: 3,99 € *
1. Auflage: August 2015


Bücher der Saga der Mondlilie - Reihe: 
1. Erwachen
2. Erinnern
3. 


 Als Neila, gerade zur Vollwaise geworden, an ihrem siebzehnten Geburtstag erfährt, dass sie ein Engel ist, beginnt für sie ein neues Leben. Nicht nur, dass sie nun besondere Fähigkeiten hat, sie wird auch in ein uraltes Geheimnis eingeweiht, von dem keiner erfahren darf. Selbst Raphael nicht, obwohl auch er ein Engel ist. Die beiden fühlen sich stark zueinander hingezogen und werden immer wieder in Versuchung geführt. Neila hat kaum Zeit, sich an all das zu gewöhnen, bis sie erkennen muss, dass sie neue Gegner hat, die größer sind als alles, was sie bisher kannte.


 Kurz vor ihrem 17. Geburtstag wird Neila plötzlich zur Vollwaisen als ihre Mutter bei einem Einbruch ermordet wird. Daraufhin zieht Neila gemeinsam mit ihrem jüngeren Bruder zu der Familie ihres Onkels, die sie aber zuvor noch nie kennen gelernt hat. Dort erfährt sie, dass sie einer Familie von Engeln entstammt. Doch als wäre dies nicht schon genug zu verkraften, erfährt sie auch noch weitere Geheimnisse über sich und ihre Eltern, die sie selbst vor ihrer "neuen" Familie verheimlichen muss. Dies fällt ihr besonders bei dem charmanten Engel Raphael schwer, zu dem sie sich vom ersten Moment an hingezogen fühlt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Neila und Raphael erzählt, wodurch man als Leser aus verschiedenen Perspektiven Einsicht auf die Ereignisse erhält. So fügen sich für den Leser gewisse Puzzlestücke schneller zusammen als für die beiden Protagonisten. Dennoch tappt man auch als Leser häufig im Dunkeln und erfährt nur nach und nach die diversen Zusammenhänge und Hintergründe. Dieses schrittweise Herausfinden von Informationen wurde in dem Buch besonders gut umgesetzt, so dass ich förmlich an die Seiten gefesselt wurde und unbedingt erfahren wollte, was genau hinter Neila und ihrer Familie steckt.

Neila ist eine tolle Protagonistin. Sie wirkt zwar zunächst verletzlich und schüchtern, doch schnell stellt sich heraus, dass sie eine starke, junge Frau ist, die in ihrem Leben schon viel zu viel Leid erfahren musste. Sie kümmert sich liebevoll um ihren jüngeren Bruder und ist allgemein eine sehr leidenschaftliche Person. Natürlich hat sie zunächst Probleme die vielen neuen Informationen über sich und ihre Herkunft zu verarbeiten, doch in meinen Augen meistert sie die neue Situation authentisch und vorbildlich. Was mich allerdings bei ein bisschen gestört hat ist, dass sie nach und nach immer mehr Besonderheiten aufweist, so dass es mir irgendwann etwas zu viel des Guten war.

Auch Raphael mochte ich gerne, auch wenn ich mir bei ihm noch etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Es gibt relativ viele Nebencharaktere, was die Übersicht der Familienverhältnisse erschwert. Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen und da hat die Autorin Bilder der Stammbäume gezeigt, was ich als sehr hilfreich empfunden habe. Diese hätte ich mir auch im Buch gewünscht. Die vielen Nebencharaktere decken ein breites Spektrum ab, so dass es einige gab, die ich sehr gerne hatte als auch solche, die direkt meine Abneigung geweckt haben. Alles in allem war die Konstellation aber gelungen und hat das Buch sehr vielseitig gemacht.

Die Handlung selbst fand ich toll und spannend und die Idee der Engel und wie dies hier umgesetzt wurde innovativ. So richtige Action kommt zwar erst im letzten Drittel des Buches auf, aber auch in den vorherigen Kapiteln gab es so viel zu entdecken und ist so viel passiert, dass ich mich nie gelangweilt habe. So hatte ich das Buch in kurzer Zeit beendet und bin sehr froh, dass die Fortsetzung mittlerweile erschienen ist und ich bald weiter lesen kann. Denn das Ende enthielt auch einen kleinen Cliffhanger, weshalb ich zusätzlich am liebsten sofort weiter lesen würde.

Der Schreibstil ist aufgrund der Erzählperspektiven sehr einfach und jugendlich gehalten und begünstigt zusätzlich das schnelle Vorankommen beim Lesen. Man fliegt geradezu durch die Seiten. Mir hat auch besonders gefallen, dass sich auch im Sprachstil gezeigt hat, ob das Bu ch gerade aus Neilas oder Raphaels Sicht erzählt wird. So sind Neilas Gedanken häufig mehr durcheinander und gefühlvoller wohingegen Raphael ein eher rationales Denken besitzt.



Der erste Band der Saga der Mondlilie "Erwachen" ist ein gelungener Auftakt mit einer tollen Grundstory, facettenreichen und liebenswerten Charakteren und einer spannenden und abwechslungsreichen Handlung. Von mir bekommt das Buch eine absolute Kaufempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr mir eure Meinung da lasst oder wir uns in den Kommentaren austauschen :)